Grundlagen und Begrifflichkeiten der Salutogenese

Seminar

Termine:
27. September 2024, 13.00 bis 18.00 Uhr
28. September 2024, 9.00 bis 18.00 Uhr

Anmeldeschluss: 13. September 2024
Hier gelangen Sie zur gesamten Seminarreihe.

Derzeit vollzieht sich langsam ein Paradigmenwechsel im Gesundheitswesen, von der Pathogenese – der Entstehung und Entwicklung von Krankheiten – hin zur Salutogenese, der Erhaltung der Gesundheit. Der Begriff der Salutogenese wurde von A. Antonovsky geprägt; dieser bezeichnet den individuellen Entwicklungs- und Erhaltungsprozess von Gesundheit. Die Prävention und Gesunderhaltung gewinnt durch den demografischen Wandel zunehmend an Bedeutung. Unser Denkrahmen geht über die reine Krankheitsbehandlung hinaus und betrachtet Gesundheit als einen aktiven und individuellen Anpassungsprozess. Die zentrale Frage der Präventionsstrategie lautet, wie die Gesundheit des Menschen – als ganzheitliche Einheit von Körper, Geist und Seele – bestmöglich gestärkt, wiederhergestellt und erhalten werden kann. Um unsere immer längere Lebensdauer mit hoher Lebensqualität zu genießen, benötigt die Bevölkerung individuell wirksame Präventionsstrategien.

Seminarinhalte

  • Grundlagen der Salutogenese: Kohärenzprinzip nach A. Antonovsky,  
  • Vermeidung von Risikofaktoren, Aufbau von Schutzfaktoren
  • Früherkennung
  • Lebensstilveränderungen
  • Die vier Ebenen der Prävention
  • Prä- und Postinfektionsprophylaxe 
  • Persönliche Gesundheitskompetenz und deren Aufbau (HEALTH LITERACY)
  • Stärkeres Gesundheitsbewusstsein
  • Public Health und Gesundheitsvorsorge und die Folgen für Gesundheitssystem und Volkswirtschaft
  • Gesundheitsvorsorge

Am Ende des Seminars sind Sie in der Lage,

  • Veränderungen des Lebensstils und verschiedene therapeutische Maßnahmen zu empfehlen.
  • PatientInnen und KlientInnen die Wichtigkeit persönlicher Gesundheitskompetenz zu erklären.
  • zu bestimmen, auf welcher der 4 Ebenen der Gesundheitsprävention Ihre PatientInnen bzw. KlientInnen sich befinden.

Lehr-und Lernmethoden

Die in den (fernlehrunterstützen) Vorlesungsteilen vermittelten Inhalte werden in den Seminar- oder Übungsteilen mit individueller praktischer Umsetzung bzw. Anwendung vertieft und besondere Aspekte diskutiert.

Zu den Vortragenden

Dr. med. Gerhard Hubmann ist Arzt für Allgemeinmedizin und Ganzheitsmedizin. Er ist ärztlicher Leiter des Medicus Therapie- und Gesundheitszentrums in Wien und Vizepräsident der GAMED – der Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin.

Lic. Marius Contor, MA ist Studienprogrammleitung für Primary Health Care Nursing und Public Health an der FH Campus Wien und zugleich in der Lehre und Forschung tätig. Lic. Marius Contor, MA besitzt hochrangige Expertise in der Gesundheits- und Krankenpflege, Pflegepädagogik, in Biologie und Fachdidaktik, sowie in Gentechnik Engineering und Biotechnologie. Eine aktuelle Expertisen Erweiterung auf der Doktorebene im Bereich des Sustainable Health Research findet aktiv an der medizinischen Universität Graz statt.

Auf einen Blick

Zielgruppe Personen mit zumindest einem international anerkannten akademischen Bachelorabschluss in einem Gesundheits- oder verwandten oder assoziiertem Beruf (alle akademischen Abschlüsse in- und ausländischer Universitäten und Fachhochschulen in Human- oder Zahnmedizin, Pharmazie, Gesundheits- und Krankenpflegeberufe, Biomedizinische Analytik, Diätologie, Ergotherapie, Hebammen, Logopädie, Orthoptik, Radiologietechnik, Physiotherapie, Soziale Arbeit, Psychotherapie, Diplom PsychologInnen). Weiters kann eine anerkannte Ausbildung mit langjähriger Berufserfahrung und/oder Berufsberechtigung auch als Aufnahmekriterium geltend gemacht werden.
Abschluss Teilnahmebestätigung (bei mind. 80% Anwesenheit)
Unterrichtssprache Deutsch
Veranstaltungsort Campus Wien Academy
Favoritenstraße 222
1100 Wien
Teilnahmegebühr

€ 480 (USt.-befreit)*

* Absolvent*innen und Studierende der FH Campus Wien erhalten eine Preisreduktion von 20% auf das Programm.

Die Seminarpauschale umfasst Mittagessen sowie Verpflegung in den Pausen (Snacks, Getränke).