Vom Konflikt zur Kooperation – Konflikte verstehen und deeskalierend handeln

Seminar

Kompetenz plus
Der Mensch als Gestalter*in: Führung und Innovation

Termine
Wintersemester 24/25: 14. November 2024, 10.00 - 16.45 Uhr und 
15. November 2024, 9.00 – 15.45 Uhr
Anmeldeschluss: 2. November 2024

Sommersemester 2025: 6. März 2025, 10.00 - 16.45 Uhr und 
7. März 2025, 9.00 – 15.45 Uhr
Anmeldeschluss: 20. Februar 2025

Meinungsverschiedenheiten und Konflikte gehören zum Alltag – beruflich und auch privat. Wie man damit umgeht, trägt aber wesentlich dazu bei, ob Konflikte eskalieren oder gut gelöst werden können. Grundhaltungen, Prinzipien und Methoden der Mediation, die in diesem Seminar vermittelt werden, stärken die eigene Konfliktlösungskompetenz und ermöglichen deeskalierendes Handeln.

Theoretisches Wissen über Formen und Dynamiken von Konflikten und Deeskalationsstrategien der Mediation sind nicht nur für Mediator*innen eine wichtige Arbeitsgrundlage, sondern können von allen Personen zur Lösung von Konflikten genutzt werden - im Umgang mit Kolleg*innen, Klient*innen, Patient*innen, Kund*innen  und im privaten Kontext. Konfliktmuster zu erkennen und bewusst deeskalierend einzugreifen, eröffnet Möglichkeiten für gute und nachhaltige Lösungen und ein wertschätzendes Miteinander.

Seminarinhalte

  • Konfliktmuster
  • Was hilft: Konfliktklärung / klassische Mediation / Pendelmediation?
  • Grundprinzipien und Grundhaltungen im mediativen Umgang mit Konflikten
  • Methoden der Mediation für Konflikte im Alltag nützen
  • Umgang mit Aggression

Ihre Vorteile

Sie können Konfliktmuster erkennen und die theoretischen Grundlagen der Mediation beschreiben.
Mit den vermittelten alltagstauglichen Methoden können Sie bei Kommunikationsproblemen, aggressiven Äußerungen und bei Konflikten in der Praxis direkt deeskalierend einwirken.
Sie profitieren von Erfahrungsaustausch, konkreten Übungen und der (Selbst)Reflexion.

Am Ende des Seminars sind Sie in der Lage,

  • Muster in Konflikten zu erkennen.
  • die Grundprinzipien und Grundhaltungen der Mediation zu verstehen.
  • mediative Methoden zur Lösung von Konflikten anzuwenden.

Lehr- und Lernmethoden

In dieser Seminarreihe werden folgende Lehr- und Lernmethoden eingesetzt: Theorieinput, praktische Übungen, Erfahrungsaustausch, Paar- und Kleingruppenarbeit, Anregungen zur (Selbst)Reflexion

Zur Vortragenden

Barbara Bittner ist Juristin, Sozialarbeiterin und Mediatorin. Im Laufe ihrer Berufstätigkeit als Beraterin/Coach, Mediatorin, Lehrende, Studiengangsleiterin (Bachelor Soziale Arbeit), und (Vize)Rektorin der Fachhochschule Campus Wien ist sie in Theorie und Praxis mit Fragen des Konfliktmanagement vertraut und nutzt ihr mediatives Wissen in unterschiedlichen Lebensbereichen.
www.barbara-bittner.at

Weiterführende Literatur zum Thema

Pfennigschmidt M. (2020). Konflikte lösen. ….wenn Konflikte Hilfe brauchen. Tübingen: dgvt Verlag
Fisher R, Ury W., Patton B. (2018). Das Harvard Konzept. München: dva Verlag
Besemer C. (2000). Mediation. Vermittlung in Konflikten. Baden: Werkstatt für gewaltfreie Aktion
Thomann C., Prior C.. Klärungshilfe 3. Das Praxisbuch. Reinbek bei Hamburg. 6. Auflage 2021

Auf einen Blick

Zielgruppe Menschen, die grundlegendes Wissen und praktische Kompetenzen im Umgang mit Konflikten erwerben wollen.
Abschluss Teilnahmebestätigung (bei mind. 80 % Anwesenheit)
Vortragende

FH-Prof.in Dr.in Barbara Bittner
FH-Prof.in Dr.in Barbara Bittner

Veranstaltungsort Campus Wien Academy
Favoritenstraße 222
1100 Wien
Teilnahmegebühr

€ 420 (USt.-befreit)*

*Absolvent*innen und Studierende der FH Campus Wien erhalten eine Preisreduktion von 20 %.

Die Seminarpauschale umfasst Mittagessen sowie Verpflegung in den Pausen (Snacks, Getränke).