Modul 2 Cloud Computing (Grundlagen)

Modul

Theoretisches Grundlagenmodul (6 ECTS)

Cloud Computing beschreibt die Bereitstellung von IT-Infrastruktur als Dienstleistung über das Internet.

Neben dem Modul Cloud Computing gehören auch die Module Client und Server Betriebssysteme sowie Netzwerktechnik zu den Grundlagenmodulen.

Cloud Computing beschreibt die Bereitstellung von IT-Infrastruktur wie beispielsweise Speicherplatz, Rechenleistung oder Anwendungssoftware als Dienstleistung über das Internet. Somit stehen IT-Infrastrukturen über ein Rechnernetz zur Verfügung, ohne dass diese auf dem lokalen Rechner bzw. in einem eigenen Rechenzentrum installiert sein müssen. Je nach Anwendungsfällen kommen verschiedene Cloud Architekturen zum Einsatz.

Entsprechend National Institute for Standards and Technology (NIST) unterscheidet man die Deliverymodelle (Public/Hybrid/Private/Community Cloud) sowie die Servicemodelle (Infrastructure as a Service/Platform as a Service/Software as a Service). Die Lehrveranstaltung adressiert die angeführten Architekturen, sowie wesentliche Rahmenbedingungen für den Einsatz von Cloud Anwendungen.

Modulinhalte

  • Die Bedeutung von Cloud Computing im Rahmen der „Digitalen Transformation der Wirtschaft“
  • Cloud Business Modelle (Überbuchung und Teilen von Ressourcen mit Pay-as-you-Go & Serverless
  • Computing Ansätzen)
  • Organisatorisch-rechtliche Rahmenbedingungen (Datenschutz/GDPR)
  • Grundlegende Technologien: Server und Container Virtualisierung, Software-defined Networking

Am Ende der Grundlagen Module sind Sie in der Lage,

  • Netzwerkkonzepte (Ethernet, Domänen, Switching, Adressierung) zu erklären und diverse Protokolle in einem Analyzer zu filtern, zu identifizieren und zu erläutern.
  • Service- und Deployment-Modelle von Cloud Computing zu beschreiben, serviceorientierte Architektur und deren Vorteile zu beschreiben sowie Prinzipien für „Cloud native applications“ darzustellen und klassischer Anwendungsentwicklung gegenüberzustellen.
  • die Bedeutung von Cloud Computing und dessen grundsätzliche Businessmodelle sowie dessen Rechtsrahmen zu beschreiben.
  • Betriebssystemaspekte (Prozesse, Threads, Dead- und Livelocks) zu identifizieren, zu erklären und in systemnaher Programmierung unter Linux und Windows zu nutzen bzw. aufzulösen sowie Betriebssysteme zu virtualisieren.

Lehr- und Lernmethoden

Es handelt sich hier um ein hybrides Ausbildungskonzept (Blended Learning), es werden
die Vorteile von Fern- und Präsenzlehre kombiniert.

In diesem Zertifikatsprogramm werden folgende Lehr- und Lernmethoden eingesetzt:
Intro Session, Online Training/Learn Content, Flipped Classroom, Social Learning, Exam Preparation Sessions, Practice Tests, Workshops und Instructure Led Training, User Engagement und Reporting, Q&A Sessions, Examen.

Auf einen Blick

Zertifikatsprogramm
Abschluss Abschließend erhalten Sie das Zertifikat der FH Campus Wien Zertifizierte*r Modern Cloud Administrator*in. Zusätzlich erhalten Sie Industrie-Zertifikate wie zum Beispiel Microsoft Azure Fundamental, MTA ITS Zertifikate und Azure Administrator*in.
Vortragende

Bernhard Taufner BSc, MSc
-> mehr Informationen
 Bernhard Taufner BSc, MSc

Leon Freudenthaler BSc MSc
 Leon Freudenthaler BSc MSc

Kooperationen

Enterprise Training Center - ETC, Microsoft Österreich, Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds – waff und FH Campus Wien.

Veranstaltungsort Campus Wien Academy
Favoritenstraße 222
1100 Wien
ECTS 6