Game Over? Chancen und Risiken von digitalen Spielen für die Soziale Arbeit

Seminar

Digitale Spiele nehmen einen großen Stellenwert in der Lebenswelt vor allem jüngerer Adressat*innen ein. Während in vielen Familien der Umgang mit diesen Spielen ein verlässlicher Auslöser für Streitgespräche darstellt, werden Spiele in anderen, beispielsweise therapeutischen Kontexten gewinnbringend genutzt. Professionist*innen Sozialer Arbeit kommen in zahlreichen Arbeitsfeldern in Berührung mit dem Medium und dessen Implikationen. Im Rahmen dieses Seminars werden deshalb Grundlagen zum Umgang mit digitalen Spielen in Kontexten Sozialer Arbeit vermittelt sowie Fragen nach kritischen Aspekten wie der Gewaltspieldiskussion und dem Suchtpotential digitaler Spiele behandelt.

Seminarinhalte

  • Theorie zu Gewalt und digitalen Medien
  • Umgang mit suchtartigem Spielverhalten
  • Potenziale digitaler Spiele
  • Kennenlernen von jugendrelevanten digitalen Medien
  • Richtlinien und Methoden im beruflichen Umgang mit digitalen Spielen
  • Erwerb von medienpädagogischem Basiswissen
  • Kennenlernen aktuell relevanter digitaler Medien und Spiele
  • Einblick in den Stellenwert digitaler Spiele für Adressat*innen
  • Möglichkeiten des fachlichen Umgangs mit Phänomenen wie exzessivem Spielkonsum kennenlernen

Ihre Vorteile

Sie lernen innovative, wissenschaftlich fundierte Akzente für Ihre berufliche Praxis.

Die Vortragenden verfügen über ein profundes Fachwissen und haben langjährige Praxiserfahrung.

Die Inhalte dieses Seminars bieten wir Ihnen auch als maßgeschneidertes Inhouse- Angebot an.

Am Ende des Seminars sind Sie in der Lage

  • Sicherheit und Handlungskompetenz im Umgang mit digitalen Medien zu erwerben
  • Methodische Zugänge sowie Anlaufstellen zum Thema exzessiver Medienkonsum zu kennen
  • Einblick in die aktuelle Spielelandschaft zu gewinnen

Lehr-und Lernmethoden

In diesem Seminar werden folgende Lehr-und Lernmethoden eingesetzt: Vortrag, Übungen, Gruppendiskussion, Spielen und Reflexion.

Auf einen Blick

Abschluss Sie erhalten nach min. 80%-iger Anwesenheit eine Teilnahmebestätigung.
Vortragender

Markus Meschik MA
 Markus Meschik MA

Veranstaltungsort FH Campus Wien
Favoritenstraße 226
1100 Wien
Teilnahmegebühr

€ 170,- (USt.-befreit)