COVID-19 Pandemie: Selbstfürsorge während der Pandemie (Teil 2)

Webinar

Kinder und Jugendliche sind weltweit indirekt am stärksten von den Folgen der COVID-19 Pandemie betroffen. Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf den Alltag der Kinder und Jugendlichen? Wie erleben sie Gesundheit und Krankheit?
Das Webinar thematisiert die Auswirkungen in den verschiedenen Entwicklungsstufen. Es werden Möglichkeiten dargestellt, wie Personen in helfenden Berufen kindgerecht die Entwicklung eines konstruktiven Körperbewusstseins und Gesundheitsverhaltens fördern können.

Gerade die Herausforderungen einer Pandemie, aber auch der schnelle Wandel unserer Gesellschaft, fordern von jedem von uns einen kontinuierlichen Orientierungs- und Anpassungsprozess. Während außergewöhnlicher Zeiten ist die Fähigkeit zur Selbstfürsorge - das „Gut-für-sich-selbst-sorgen“ - besonders wichtig, um in Balance zu bleiben. Insofern ist Selbstfürsorge nicht die Kür, sondern die Pflicht - eine Notwendigkeit, um unsere physische und psychische Gesundheit, unser Wohlbefinden zu erhalten. Ein gesunder Umgang mit Stressoren und das sorgsame Achten auf die eigenen Ressourcen und Möglichkeiten, ist dabei ein wesentlicher Faktor.

Webinarinhalte

  • Selbstfürsorgestrategien für ein professionelles Handeln für Personen in helfenden Berufen, unter dem Gesichtspunkt der persönlichen Belastung durch die COVID-19 Pandemie
  • Theoretische und wissenschaftliche Inputs zur Selbstfürsorge
  • Ein gesunder Umgang mit Stressoren und das sorgsame Achten auf die eigenen Ressourcen und Möglichkeiten

Hier geht es zu Teil 1 des Webinars.

Ihre Vorteile

Sie kennen die theoretischen Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen aufgrund der aktuellen Covid 19 Pandemie.
Sie können Selbstführsorgestrategien für ein professionelles Handeln in Ihrem Berufsfeld erstellen.
Sie erhalten praktische Anwendungsbeispiele und Übungen, die Sie unmittelbar in Ihrem Alltag ausprobieren und erfolgreich umsetzen können.

Am Ende des Webinars sind Sie in der Lage

  • entwicklungsrelevante Gesundheitsthemen ausgelöst durch die aktuelle Covid-19 Pandemie zu definieren.
  • Selbstfürsorgestrategien für ein professionelles Handeln für Personen in helfenden Berufen - unter dem Gesichtspunkt der persönlichen Belastung durch die COVID-19 Pandemie - zu entwickeln.

Lehr- und Lernmethoden

In diesem Webinar werden folgende Lehr- und Lernmethoden eingesetzt: evidenzbasierte Theorie-Inputs, Reflexion und Austausch über die eigenen Erfahrungen, praktische Übungen und Diskussion.

Technische Voraussetzung

Sie benötigen für die Teilnahme eine stabile Internetanbindung, Laptop oder PC mit Headset/Kopfhörer und Mikrofon.

Zur Vortragenden

Mag.a Agathe Schwarzinger ist klinische und Gesundheitspsychologin mit der Spezialisierung Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie und verfügt über eine langjährige Erfahrung mit der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im klinischen Setting. Neben ihrer Praxis, in der sie auch als Kunsttherapeutin und Humanernergetikerin tätig ist, leitet sie bei der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe psychosoziale Nachsorgeprojekte und lehrt an der Fakultät für Psychologie in Wien, an der Medizinischen Universität Wien und an der Universität in Salzburg.

Auf einen Blick

Zielgruppe Das Webinar richtet sich an Personen, die auf unterschiedlichen Ebenen, z.B. in der Leitung, der Beratung oder in der Aufsicht, oder auch in helfenden Berufen, Verantwortung für einen professionellen Umgang mit Kindern und Jugendlichen tragen.
Abschluss Teilnahmebestätigung
Vortragende

Mag. Agathe Schwarzinger

Veranstaltungsort Webinar
Teilnahmegebühr

€ 60,00 (USt.-befreit) (Teil 1 und Teil 2) die Webinare sind nicht einzeln buchbar.