Case Management – Fluch und Segen für die (klinische) Sozialarbeit?

Seminar

Das Seminar widmet sich dem Verfahren Case Management (CM), das in den letzten Jahren auch im deutschsprachigen Raum Einzug hält und in der Fachwelt (kontrovers) diskutiert wird. Vermittelt werden grundlegende Kenntnisse zu Entstehungsbedingungen, zu Prinzipien und Funktionen im CM und zum Ablauf des Verfahrens auf Fall- und Systemebene. Auf Grundlage von Beispielen und von Praxiserfahrungen der Teilnehmer*innen werden Fragen der Implementierung sowie Chancen und Risiken von CM in der sozialen Arbeit diskutiert und reflektiert.

Seminarinhalte

  • Einführung in das Case Management als Handlungskonzept.
  • Auseinandersetzung mit persönlicher Haltung und Erfahrungen.
  • Rollen und Funktionen im CM verstehen.
  • Ambivalenzen entdecken und Diskrepanzen aufgreifen.

Ihre Vorteile

Kenntnisse über den Nutzen und die Einsatzmöglichkeit von Case Management (CM) in der sozialen Arbeit sowie ein Verständnis für die Rollen und Funktionen der Akteur*innen.

Ein weiteres Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen derzeit praktizierte CM Ansätze kritisch zu hinterfragen und Anforderungen daran, vor allem im Hinblick auf hard to reach Klient*innen, fachlich argumentieren zu können.

 

Lehr- und Lernmethoden

In diesem Seminar werden folgende Lehr- und Lernmethoden angewend: Theorie-Input, Diskussion und Reflexion anhand von Praxibeispielen der Teilnehmer*innen, Gruppenarbeit.

Auf einen Blick

Abschluss Teilnahmebestätigung (nach mindestens 80%iger Anwesenheit)
Vortragender

Ing. DSA Gerlinde Blemenschitz-Kramer MA
Ing. DSA Gerlinde Blemenschitz-Kramer MA

Veranstaltungsort FH Campus Wien
Favoritenstraße 226
1100 Wien
Teilnahmegebühr

€ 170,- (USt.-befreit)