Aktivierung im Betreuungssetting psychisch erkrankter Menschen

Seminar

Aufgrund der Covid-19 Auflagen an der FH, können leider keine weiteren Plätze mehr vergeben werden. Bei Interesse an diesem Seminar, ersuchen wir um eine Nachricht an academy@fh-campuswien.ac.at. Wir informieren Sie dann umgehend, sobald es einen neuen Termin gibt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und alles Gute !

 

Wie kann man einen Menschen erreichen, der nicht zu reagieren scheint?

Symptome psychisch erkrankter Menschen können einen großen Einfluss auf den Alltag und die Funktionsfähigkeit der Betroffenen haben. Ihre Beziehung und die Interaktion zu anderen Menschen sind häufig trotz großer Unterschiede in Dynamik und Erscheinungsbild der Störung beeinträchtigt, was die Begegnung und vor allem die Motivation massiv erschweren können. Misstrauen, Ängste, Unsicherheiten, Widerstände und unkontrollierte Gefühlsausbrüche oder Vermeidungsverhalten sind nur einige Phänomene, die eine gelingende und funktionale Beziehungsgestaltung beeinflussen können.

Seminarinhalte

  • emotionale und kognitive Barrieren aktiver Mitarbeit verstehen
  • Erwerb ressourcen- und lösungsorientierter Methoden + Kreativität in der Betreuung zur Aktivierung und Förderung der Motivation
  • Praktische Implikationen, Tools und Anregungen zur Beziehungsgestaltung im Einzel- und Gruppensetting
  • Schaffung eines Raumes für Perspektivenwechsel
  • Wissenserweiterung psychische Störungen   
  • Selbsterfahrung und Reflexion schwieriger Erfahrungen in der Praxis

Ihre Vorteile

Sie lernen innovative, wissenschaftlich fundierte Akzente für Ihre berufliche Praxis.

Die Vortragenden verfügen über ein profundes Fachwissen und haben langjährige Praxiserfahrung.

Die Inhalte dieses Seminars bieten wir Ihnen auch als maßgeschneidertes Inhouse- Angebot an.

Em Ende des Seminars sind Sie in der Lage

die Gratwanderung von Stagnation und Widerstand im Betreuungsalltag durch emotionale und kognitive Barrieren aktiver Mitarbeit zu verstehen und nutzen zu lernen und das eigene Handlungsrepertoire und die Methodenkompetenz durch Perspektivenwechsel, Selbsterfahrung und kreativen Tools zu erweitern, um destruktives Verhalten aufzulösen und Entlastung zu bewirken.

Lehr-und Lernmethoden

In diesem Seminar werden folgende Lehr-und Lernmethoden verwendet:

  • Vortrag (Evidenzbasierte Theorieinputs: Vermittlung von Theorie- und Fachkompetenz durch Frontalunterricht)
  • Aktivierende interaktive Struktur durch Fallbeispiele/Fallbearbeitung, Diskussionen/Debatten und Möglichkeit der Rollenspiele
  • Einbezug diverser Medien
  • Selbsterfahrung

Auf einen Blick

Zielgruppe Das Seminar richtet sich an Sozialarbeiter*innen, Leiter*innen einer sozialwirtschaftlichen (Nonprofit) Organisation sowie an Interessent*innen für Weiterbildung im Bereich der Sozialen Arbeit.
Abschluss Teilnahmebestätigung (nach mindestens 80%iger Anwesenheit)
Vortragende

Dr. phil. Karoline Benedikt BA MA
Dr. phil. Karoline Benedikt BA MA

Veranstaltungsort FH Campus Wien
Favoritenstraße 226
1100 Wien
Teilnahmegebühr € 170,00 (USt.-befreit)