Telerehabilitation – Therapieform der Zukunft?

Unter Telerehabilitation versteht man die Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen mit Hilfe von digitalen Informations- und Kommunikationstechnologien. Bei einer Campus Lecture an der FH Campus Wien wurde über die Chancen und Herausforderungen der Technologie diskutiert.

© FH Campus Wien/Schedl

Durch die Eintragung in das ASVG-Gesetz Ende 2018 setzte man die Telerehabilitation mit ambulanter Rehabilitation auf die gleiche Stufe. Aber viele Fragen sind noch offen:

  • Sind aktuelle Telerehabilitationslösungen bereits in der Praxis einsetzbar?
  • Was können diese leisten und welche Hürden sind noch zu nehmen?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um aktuelle Lösungen einsetzen zu können?

Telerehabilitation in der Physiotherapie

Andreas Jocham, Physiotherapeut und Lehrender an der FH Campus Wien und der FH JOANNEUM, zeigte in seinem Vortrag die Möglichkeiten und Problematiken der Telerehabilitation in der Physiotherapie auf. Anwender*innen haben den Vorteil, durch die Nutzung der Technologie zeitlich und örtlich flexibel zu sein und sich lange Anreisen zu sparen. Der sichere Umgang mit digitalen Kommunikationsmitteln muss allerdings sowohl Patient*innen als auch Therapeut*innen ermöglicht werden.

Zertifikatsprogramm Telerehabilitation

Am 24. April 2020 startet an der Campus Wien Academy das Zertifikatsprogramm Telerehabilitation.
Es richtet sich an Physio-, Ergotherapeut*innen und Logopäd*innen mit Berufsberechtigung in Österreich sowie an Personen, die Interesse an der Nutzung von Technologien zur Unterstützung der eigenen Tätigkeit haben. Teilnehmer*innen werden in diesem Zertifikatsprogramm auf den Einsatz und die Nutzung von Telerehabilitationstechnologien vorbereitet.

Informationen zum Zertifikatsprogramm: www.campusacademy.at