Semesterschreibgruppe zum Selbstcoaching

Seminar

Aufbauend auf dem Seminar „Schreiben als Instrument des Selbstcoachings“ bietet die Semesterschreibgruppe einen kreativen Ort, in dem regelmäßig (einmal im Monat) persönliche Schreibroutinen entwickelt werden können.
Der Rahmen dieser fixen Schreibgruppe schafft einen Raum, der trägt und den Teilnehmer*innen Sicherheit bietet, um in das eigene, regelmäßige Schreiben hineinzuwachsen und es zu vertiefen.

Das Seminar „Schreiben als Instrument des Selbstcoachings“ ist nicht Zugangsvoraussetzung, um dieses Seminar zu besuchen.

Seminarinhalte

Praktische Vertiefung folgender Inhalte:

  • Schreiben als Ruhepol im Alltag
  • Schreiben als Werkzeug für „deep work“ nach Cal Newport
  • Selbstreflexives und kritisches Denken schreibend als Arbeitswerkzeug kultivieren
  • Gleichwertige Nutzung beider Gehirnhälften durch handschriftliche und bildliche Aktivierung
  • Die fünf Wirkstoffe im Heilmittel Schreiben nach Birgit Schreiber
  • Die Grenzen persönlichen Schreibens und des Selbstcoachings

Ihre Vorteile

Sie kennen die Anwendungsmöglichkeiten und Potentiale des persönlichen Schreibens und setzen das Schreibheft als Ihren persönlichen Dialogpartner ein.

Anhand eines Methodenkoffers entwickeln Sie Ihre eigenen praktischen Schreib-Strategien für ein zielgerichtetes Selbstcoaching.

Sie praktizieren regelmäßig im sicheren Raum und erfahren selbst die Hintergründe der Wirkmächtigkeit des Schreibens.

Am Ende des Seminars sind Sie in der Lage

regelmäßig und systematisch…

  • das eigene professionelle Handeln schreibend konstruktiv und ressourcenorientiert zu gestalten.
  • die eigene Schreibstimme auszudrücken.
  • sich auf systematisches Denken zu fokussieren (deep work).
  • persönliches Schreiben als Hilfe zur Selbstorganisation und zur beruflichen Alltagsbewältigung einzusetzen.

Lehr- und Lernmethoden

Der Schwerpunkt liegt auf Schreibimpulsen während der und zwischen den Präsenzeinheiten. Es steht viel Zeit für das eigene Schreiben zur Verfügung. Zur Vertiefung und Selbstreflexion werden mittels Inputs der Schreibtrainerin einzelne Aspekte detailliert betrachtet. Gemeinsame Reflexionen vertiefen den Erkenntnisgewinn.

Jede*r Teilnehmer*in schreibt und arbeitet für sich. Die Seminargruppe bietet einen konzentrierten und sicheren Rahmen, der die individuellen Erfahrungen verstärkt. Dies wird u.a. dadurch erreicht, dass immer nur das ausgetauscht wird, was in dem Moment erwünscht ist. Es besteht kein Zwang und keine Notwendigkeit, die geschriebenen Texte zu teilen. Achtsamkeitsübungen dienen der eigenen Fokussierung.

Voraussetzung

Es werden ausreichend Papier und Stifte zur Verfügung stehen. Wenn Sie das wollen, können Sie gerne Ihr eigenes Schreibheft und Ihren liebsten Stift oder Ihre Füllfeder mitbringen, ebenso den eigenen Laptop.

Das Einführungsseminar „Schreiben Sie schon oder überlegen Sie noch? – Schreiben als Instrument des Selbstcoachings“ hilft zum guten Einstieg, ist aber keine Voraussetzung. Schreibfreudige und Schreibneugierige sind in der Schreibgruppe willkommen, auch wenn es noch keine Erfahrung mit regelmäßigem Schreiben gibt!

Zur Vortragenden

Mag.a Florentina Astleithner ist FH-Professorin am Europäischen Masterstudiengang Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit. Ihre Schwerpunkte der hauptberuflichen Lehre und Forschung liegen in der Vermittlung von Sozialforschung und bei Fragen der Evaluation und Wirkungsorientierung sozialwirtschaftlicher Dienstleistungen. Seit 2014 ist sie zudem im Zentrum für Wissenschaftliches Schreiben (ZEWISS) für die Entwicklung der Angebote für Lehrende hauptverantwortlich.
Das Angebot für die Campus Wien Academy entstand auf Basis ihrer beruflichen Erfahrungen u.a. mit Lehrenden und Studierenden und ihrer Überzeugung, dass konsequentes und regelmäßiges Schreiben sehr wirkungsvoll ist – insbesondere als Brücke zwischen Wissenschaft und professionellem Alltag.
Grundlage für das neue Angebot ist eine Ausbildung zu Journal Writing Methoden (2019) im writers‘studio in Wien, wo sie auch den Lehrgang zur Schreibtrainerin (2013) absolviert hat. Das Studium der Soziologie schloss sie 1998 an der Universität Wien ab. Darüber hinaus bildet sie sich laufend mittels nationaler und internationaler (Online-)Angebote fort: z.B. in Workshops und einem Schreibclub, die von der Verlegerin Barbara Budrich zum wissenschaftlichen Publizieren angeboten werden.

Voll und ganz im Schreibfluss zu sein ist eine Erfahrung tiefer Konzentration: ich versinke in das Thema und richte meine gesamte Aufmerksamkeit auf das Wissen und die Gedanken, die mir dazu im Kopf herumgehen. Indem ich meine Vorstellungen aufs Papier bringe, erde ich sie, sodass aus ihnen ein Produkt oder gelebte Praxis werden. Zuerst als Text, dann vielleicht auch in der Realität. Aus einem solchen flow wieder auszusteigen ist schwierig. Doch die kurze Pause danach ist auch willkommene Abwechslung und lässt mich meinen Körper spüren, wenn ich mir ein paar Minuten Bewegung gönne, bevor ich wieder eintauche in die nächste Sequenz meines Schreibflusses. ”
Florentina Astleithner, Mai 2020

Auf einen Blick

Zielgruppe Menschen jeglicher Berufsgruppe in verantwortungsvollen Positionen, die Entlastung im beruflichen Alltag suchen und die persönliches Schreiben als kraftvolles Selbstorientierungsinstrument erfahren wollen. Personen, die das Schreiben als zielorientierte Strategie für den beruflichen und privaten Alltag erproben wollen.
Abschluss Teilnahmebestätigung (bei mindestens 80% Anwesenheit)
Vortragende

FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner
-> mehr Informationen
FH-Prof.in Mag.a Florentina Astleithner

Veranstaltungsort UNUM institute
Geusaugasse 9/12
A-1030 Wien
Teilnahmegebühr

€ 380,00 (USt.-befreit)

Externe Teilnehmer*innen Early Bird: € 305,00 (USt.-befreit, bis 15. Juli 2020)

FH Campus Wien Studierende/Alumni: € 305,00 (USt.-befreit)

Die Schreibgruppe findet am UNUM institute in der Geusaugasse 9/12, 1030 Wien statt.