Funktionsdiagnostik Schlaflabor: Schlaf bei Kindern, Richtlinien

Modul

Im dritten Modul werden ausgewählte Schlafpathologien, spezielle und/ oder kombinierte Therapiemöglichkeiten sowie verschiedene Beatmungsformen dargestellt. Bedienen verschiedene Schlafsoftwares, das Auslesen der Beatmungsgeräte sowie die Interpretation und Dokumentation der gewonnenen Befunde stehen im Mittelpunkt.
Die Teilnehmer*innen führen ein Praktikum in einem Schlaflabor durch und reflektieren und diskutieren über die eigenen Erfahrungen und reflektieren den Kompetenzerwerb.

Modulinhalte

  • Kinderschlaf Pathologien:  Analyse von Aufzeichnungen und Fallbeispielen

  • Richtlinien der ÖGSM, rechtliche Aspekte, Arbeitsrecht nach Österreichischen Gesetz

  • Umgang mit Software, Gerätetechniken – entsperren, bedienen/umstellen, auslesen, z.B.mit Demogerät.

  • Mobiles Schlaflabor – Anwendung und Bedeutung im extramuralen Bereich.

  • Weiterführende Untersuchungen (O2 Einstellungen, BGA, Kapnometrie), komplexe Fallbeispiele – Therapieunverträglichkeit. Alternative Behandlungsmöglichkeiten: Lagetraining, Protrusionsschienen, Hypoglotis Stimulation.

  • Option: Ergänzung Modul 2 - Nicht medikamentöse Therapieoptionen – Fragebögen, Vigilanz Messung.

Am Ende des Zertifikatsprogramms sind Sie in der Lage

  • Schlafstadien abzugrenzen

  • die neurophysiologischen Merkmale der Schlafstadien zu erkennen

  • die Bedeutung der klinisch relevanten Parameter der Untersuchungen einschätzen

  • Patient*innen für eine Polysomnographie vorzubereiten

  • eine Polygrafie/Polysomnographie praktisch durchzuführen sowie

  • Untersuchungsergebnisse zu dokumentieren und zu interpretieren.

  • bespielhafte physiologische und pathologische Ergebnisse auszulesen und auszuwerten.

  • Schlafpathologien bei unterschiedlichen Patient*innengruppen zu unterscheiden und die Ergebnisse auszulesen.

  • Einstellung für verschiedene nicht invasive Beatmungstherapien vorzunehmen.

  • Maskenanpassungen vorzunehmen und Patient*innen für die Compliance zu gewinnen.

  • die Kommunikation mit Patient*innen und im Team zu verbessern.

  • relevante evidenzbasierte Forschungsergebnisse in der Literatur zu suchen, zu bearbeiten und für die eigene Arbeit zu nutzen.

  • bei der Ausstattung eines Schlaflabors mitzudiskutieren.

  • unterschiedliche Geräte und Auswerteprogramme zu vergleichen.

Lehr- und Lernmethoden

In diesem Modul werden folgende Lehr- und Lernmethoden angewendet: tbd.

Auf einen Blick

Zielgruppe Das Zertifikatsprogramm richtet sich an Biomedizinische Analytiker*innen sowie an MTF (§38 MAB-Gesetz) und an GuK (Gesundheits- und Krankenpflegepersonal) mit mindestens einjähriger beruflicher Praxis im Bereich der Funktionsdiagnostik.
Zertifikatsprogramm Funktionsdiagnostik Schlaflabor
Abschluss Teilnahmebestätigung oder Modulbestätigung
Veranstaltungsort FH Campus Wien
Favoritenstraße 226
1100 Wien
ECTS 5 ECTS (bei erfolgreicher Absolvierung der Modulprüfung)