Interpretation von Forschungsergebnissen für eine evidenzbasierte Pflegepraxis

Seminar

Fachkräfte der Gesundheits-und Krankenpflege sind laut der Novelle des Bundesgesetzes der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe im Zuge der Kernkompetenzen nach der §14(12) GuKG (BGBI. I Nr. 108/1997 idgF) angewiesen, ein ethisches, evidenz-und forschungsbasiertes Handeln einschließlich Wissensmanagement anzuwenden. Weiters liegt in der pflegerischen Kernkompetenz die Mitwirkung an fachspezifischen Forschungsprojekten und Umsetzung von fachspezifischen Forschungsergebnissen.

Dieses Seminar soll einen spezifischen Beitrag zur evidenzbasierten Gesundheits-und Krankenpflege leisten. Ergebnisse aus wissenschaftlicher Forschung dürfen nur unter Berücksichtigung der Glaubwürdigkeit, Aussagekraft und Anwendbarkeit in die konkrete pflegerische Praxis überführt werden. Die Interpretation von Forschungsergebnissen gehört immanent zum Theorie Praxis Transfer. Besonders die Interpretation von Sekundaranalysen wie Leitlinien und Metaanalysen ist aufgrund des umfangreichen Datenmaterials herausfordernd. In diesem Seminar werden die grundsätzlichen Methoden der Interpretation und darauffolgenden Umsetzungsplanung von Sekundäranalysen angewendet.

Seminarinhalte

  • Auseinandersetzung mit Fachbegriffen (Leitlinien, Metaanalysen, etc.)
  • Interpretation von Forschungsarbeiten
  • Transfer in die pflegerische Praxis

Ihre Vorteile

Sie vertiefen Ihre Kompetenz, indem Sie Ihr pflegerisches Handeln am aktuellen wissenschaftlichen Wissenstand ausrichten.

Sie können bereits erworbene Fachkenntnisse prozesshaft mit gewonnenen Erkenntnissen von Forschungsergebnissen verknüpfen.

Sie sind in der Lage, Forschungserkenntnisse in einem bestimmten Wissensgebiet mit Bezug zum Berufsfeld zu bearbeiten und für das Praxisfeld nutzbar zu machen.

Am Ende des Seminars sind Sie in der Lage

  • Sekundäranalysen zu verstehen.
  • Forschungsergebnisse zu interpretieren und die dadurch gewonnen Ergebnisse in Ihre pflegerische Praxis zu übertragen.
  • Ihr pflegerisches Handeln am aktuellen wissenschaftlichen Stand zu gestalten.

Lehr- und Lernmethoden

In diesem Seminar werden folgende Lehr-und Lernmethoden eingesetzt: theoretischer Vortrag, Einzel-und Gruppenarbeit, Präsentation und Reflexion.

Auf einen Blick

Zielgruppe Das Seminar richtet sich an Personen des gehobenen Dienstes der Gesundheits-und Krankenpflege mit Bachelorabschluss sowie an Absolvent*innen eines Masterstudiums im Bereich der Gesundheitswissenschaft.
Abschluss Teilnahmebestätigung (bei mind. 80%iger Anwesenheit)
Vortragender

FH-Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Haslinger-Baumann
FH-Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Haslinger-Baumann

Veranstaltungsort FH Campus Wien
Favoritenstrasse 226
1100 Wien
Teilnahmegebühr

€ 240,- inkl. MwSt.

Kontakt

Falls Sie noch Fragen haben oder Informationen zum Angebot benötigen, stehen wir gerne zur Verfügung.

Magdalena Brandeis, BA
E-Mail: academy[at]fh-campuswien.ac.at
Tel.: +43 1 606 6877-8800